J.I.M.
Jazzfest 2019
Programm
Pressebilder
Rückblick
JIMpaper
Kontakt
Impressum
Datenschutz
PalingenesisThree Way ConversationSilvie Rider & Red YoungHannes Beckmann OctettLiliathChristian Krischkowsky QuintettLeonid ChizhikJazzfest OrchestraAlex Jung TrioZadeky MusicTrio ElfModern String Quartet
Alex Jung Trio Info


 

"This is modern jazz guitar at it´s finest! Alex Jung has developed a personal style

rooted in the tradition of Jim Hall but also with many contemporary influences. His harmonic concept is very advanced, as shown in his chordal arrangements of standards like „Blame It On My Youth“ and „Turn Out The Stars“. The communication in the trio is astounding and the overall mood is one of excitement as well as relaxed contemplation. Excellent!"

Peter O`Mara November 2008

 

„Alex' schöner, delikater Sound, seine Spielweise und -technik, seine Jazzsprache:

Das ergibt reifen, unerschöpflichen zeitlosen Jazz von heute mit beiden Beinen in den Roots. Er klingt, als hätte er Christian wg. Begabung übersprungen und dessen eher den 88 Tasten zugeneigte Nachfahren völlig verinnerlicht, ohne sich ihnen auch nur ein Deut zu unterwerfen. Was er spielt, sind Substrate aus Einsichten; und der riesige Rest, das ist er selbst: eine junge Jazzgitarre-Persönlichkeit, wie es sie in unseren Breiten leider allzu wenige gibt.“

Alexander Schmitz Jazzpodium Juli/August 2008

 

 

Alex Jung, Jahrgang 1982, absolvierte sein Jazzgitarren Studium am Richard-Strauss-Konservatorium in München bei Peter O’Mara und studiert derzeit dort klassische Gitarre bei Gabriele Prediger-Mahne. Seit 2005 ist er Mitglied in der Förderung des Vereins „live music now.e.V“ und seit Dezember 2006 Preisträger des Landeswettbewerbs Jugend Jazzt, Bayern mit der Band Fourscore. Fourscore veröffentlich im April 2008 ihr Debüt-Album „Add to friends“ mit Kompositionen von Alex Jung bei dem renommierten Jazz-Label „intuition“.

In verschiedene Formationen spielte er u.a. am Bayerischen Jazzweekend Regensburg, Kemptner Jazzfrühling, Corso Leopold München, Oberbayerische Kulturtage Murnau, Internationaler Jazzsommer Augsburg, „Freundeskreis für die Förderung junger Solisten“ Tegernsee…

Er erhielt Unterricht von Peter O’Mara und Helmut Kagerer und nahm an Workshops mit Helmut Nieberle, Lee Konitz und Bobby Shew teil.

Seit November 2007 hat Alex Jung einen Lehrauftrag für E-Gitarre an der Hochschule für Musik und Theater in München.

 

Johannes Ochsenbauer, Jahrgang 1982, studiert derzeit Jazzkontrabass bei Paulo Cardoso an der Musikhochschule München; sein Klassikstudium legte er 2008 bei Prof. Cajus Oana mit Bestnote ab. Er nahm Unterricht/Masterclasses u. a. bei Ron Carter und Charlie Haden. Mit verschiedenen Ensembles konzertiert er im In- und Ausland (z.B. mit Leszek Zadlo, Claus Reichstaller) und wird regelmäßig für CD-, Rundfunk- und Fernsehproduktionen engagiert.

 

Hajo von Hadeln, Schlagzeugunterricht seit dem 13. Lebensjahr (Schwerpunkte Jazz/Brazil/Latin). Fester Bestandteil der Münchner Jazzszene.

Mitglied In The Hi-Fly Orchestra/Zona Sul/Antje Uhle Trio/Max Geller

Quartett/Césars Salad/Jan Kiesewetter Trio/Panama Ensemble/Tizian Jost

Orgeltrio u.a. Leader des Trio La Haze, dass seit 1998 regelmässig im

Deutschen Sport Fernsehen live zu sehen ist. Zahlreiche Cd-und

Rundfunkaufnahmen. Tourte durch Europa und ist Endorser für Tamadrums

und Meinlcymbals. Sein virtuoses Besenspiel, die Fähigkeit der

musikalischen Kommunikation und sein Ideenreichtum weisen ihn als

vesierten Schlagzeuger aus. "...von Hadeln braucht mit seiner

technischen Brillanz keinen Vergleich mit Jazzschlagzeugern vom Rang

eines Art Blakey zu scheuen" (Süddeutsche Zeitung).