J.I.M.
Jazzfest 2019
Programm
Pressebilder
Rückblick
JIMpaper
Kontakt
Impressum
Datenschutz
Der Blaue ReiterShift1. Bundeswerkstatt JazzCosmic Groove OrchestraFoursprungTTT Banddie drei WeltreligionenWolfgang Roth Jazz NonetKonzert für X Musiker, X Plattenspieler, 1 Life-J und X VergangenheitenHi-Fly Orchestra
Cosmic Groove Orchestra Info

Alex Czinke, Gitarre, war Mitglied des Landesjugendjazzorchesters und der Bundesjugendjazzorchester und studierte von 1994 bis 1996 am Mannes College in New York bei Wayne Krantz, Attila Zoller, Reggie Workman und Richie Beirach.

 

Er spielte u.a mit Gabriel Perez, Johannes Enders, Bobby Shew, Alessandro Ricciarelli, Micha & Markus Acher von The Notwist, Falk Willis und Michael Ray und produzierte bisher 3 CDs unter eigenem Namen.

Mit seinem nach ihm benannten Trio trat Alex Czinke bereits 2006 auf dem Münchner Jazzfest auf.

Er lebt in München und unterrichtet Gitarre an der Munich International School (MIS).

 

Jerker Kluge ist ein vielbeschäftigter Kontrabassist in der Münchner Jazz- und Funk-Szene und spielt, komponiert, produziert und nimmt auf mit dem Hi-Fly Orchestra, Cosmic Groove Orchestra, Cesar´s Salad, „The Boogoos“, Bad Jazz Troupe und seiner eigenen Gruppe „Deep Jazz“. Außerdem betreibt er das Label „Perfect Toy Records“ und veranstaltet Parties und Konzerte.

 

Kathrin Pechlof wuchs auf mit klassicher Musik und bayerischer Volksmusik und studierte bei Gudrun Haag in München. Seitdem konzertiert sie alleine, im Orchester und mit unterschiedlichen Ensembles und Bands. Neben Ihrer Betätigung als klassische Harfenistin manifestiert sich zunehmend ihre Affinität zu zeitgenössischer Musik sowie zum Jazz und zu improvisierter Musik. Seit einigen Jahren spielt sie mit dem „Cosmic Groove Orchestra“ - einem Jazz Quartett, dessen Musik sich auf den Spiritual Jazz der späten 60-er bezieht und dessen erste CD „Time Has Come“ im Frühjahr 2010 für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik nominiert wurde. Schließlich gründete sie im Frühling 2010 ihre eigene Band, das „Kathrin Pechlof Sextett“, eine Formation mit der sie ausschließlich ihre Kompositionen spielt. Seit Jahren ist sie Teil der Unterbiberger Hofmusik, die echte bayerische Volksmusik mit hochkarätiger Jazzimprovisation verbindet. Ausserdem ist sie Ensemblemitglied der Taschenphilharmonie München, einem kleinen Orchester, das in der Tradition von Schönbergs Verein für musikalische Privataufführungen grosse sinfonische Werke in Bearbeitungen für 10-12 Spieler aufführt und spielt regelmäßig mit dem „Multiple Joyce Orchester Köln“, das unter der Regie von Frank Gratkowski, Matthias Schubert und dem Tubisten Carl Ludwig Hübsch eine einzigartige Schnittstelle zwischen Neuer Musik und Orchesterimprovisation darstellt. Sie spielte im Trio mit Wanja Slavin + Johannes Lauer, im Duo mit Sava Medan, mit Barbara Buchholz, mit dem Robert Landfermann Quartett, mit dem Pablo Held Trio + Niels Klein + Dietmar Fuhr + Henning Sieverts + Sebastian Gille + Menzel Mutzke + Hubert Nuss, mit The Notwist & Andromeda Mega Express Orchester, als Gast beim Uwe Steinmetz Quartett, im Trio mit Oliver Leicht und Tobias Christl, mit der Unterbiberger Hofmusik & Jay Ashby, Matthias Schriefl, Claudio Roditi und Andrew McNaughton, mit dem Djaousch Macholi Orchestra, mit Jerker Kluges DeepJazz sowie den Stuttgarter Philharmonikern (G. Feltz), dem Orchester der Festspiele Erl, der Saarland Sinfonietta, dem Orchester der Ludwigsburger Festspiele (M. Hofstätter), der Südwestdeutschen Philharmonie (V. Christopoulos), dem Münchner Kammerorchester (A. Liebreich) und vielen anderen. Sie spielte in fast ganz Europa, war Gast auf zahlreichen Festivals und spielte fürs Goethe Institut in Istanbul, Izmir und Athen. Ausserdem machte sie Aufnahmen für CD- Rundfunk, Popmusik- und Fernsehproduktionen. Seit Oktober 2008 lebt sie in Köln und studiert Jazzkomposition & Arrangement bei Joachim Ullrich und Frank Gratkowski.

 

Matthias Gmelin begann im Alter von 9 Jahren mit dem Schlagzeugspielen.

Zu seinen ersten Lehrern gehoerten Hermann Roth, Falk Willis und Rick Hollander.

Bald spielte er erste Konzerte in der Muenchner Szene und wurde Mitglied im Landesjugendjazzorchester Bayern und dem Bundesjugendjazzorchester.

Von 2000-2001 studierte er am Jazz and Contemporary Music Program der New School for Social Research in New York City bei u.a. Joe Chambers, Reggie Workmann, Billy Hart, John Riley und Charles Tolliver.

Im laufe der Jahre arbeitete er mit folgenden Kuenstlern : Peter O’Mara, Johannes Enders, Johannes Faber, Jean Marie Machado, Marc Abrams, der NDR Big Band u.v.a.

Seit 2007 studiert er auch Soziale Arbeit in Muenchen mit dem Schwerpunkt Migration, Integration, Asyl.