J.I.M.
Jazzfest 2019
Programm
Pressebilder
Rückblick
JIMpaper
Kontakt
Impressum
Datenschutz
GmelinArk NoirGeoff GoodmanBurkard SchmidlNina MichelleBekmulin Findling DuoHugo SiegmethSeven StepsTitus WaldenfelsJim trifft VilniusMSQElwood&ReßlePestalozzi BigBand
Elwood&Reßle Info

 

Analog zu den drei „Ausstellungsräumen“ gestaltet das Duo »Elwood & Reßle« zusammen mit der Performerin Ruth Geiersberger einen Konzertabend der besonderen Art. Sprach-, Laut- und Tonmalerei verschmelzen in den Köpfen der Zuhörer zu starken und facettenreichen Bildern.

Der erste Teil des Konzerts beschäftigt sich mit musikalischer Landschaftsmalerei. Durch Eigenkompositionen, die auf atmosphärische Weite hin angelegt sind und von verwunschenen Wäldern und ungewissen Abenteuern erzählen, sowie stimmungsvoll vorgetragenen Songtexten und Gedichten, entstehen Frederick-Church-ähnliche Impressionen.

Wie kann durch Sprache und Musik ein Portrait einer Person „gemalt“ werden? Darum geht es im zweiten Teil des Konzerts. Provokative und expressive Texte und Töne ergeben, zusammen mit nachdenklichen, introvertierten Passagen eine komplexe Persönlichkeit.

Künstlerische Kompositionen entstehen durch die Verarbeitung von Gehörtem und Gesehenem sowie eigenen Ideen. Diesen imaginären Raum soll der dritte Teil des Konzerts beleuchten. Eine lebendige Installation in Form eines improvisatorischen Wechselspiels von Wort und Ton entsteht und regt die Vorstellungskraft des Publikums zu neuen Bildern an.

 

Der Pianist Josef Reßle ist Preisträger des BMW Welt Young Artist Jazz Awards 2016, und sowohl er als auch die Sängerin Natalie Elwood waren viele Jahre Stipendiaten bei Yehudi Menuhin Live Music Now. Neben zahlreichen Tourterminen ihres Duos »Elwood & Reßle« wurde Natalie Elwood im letzten Jahr u.a. als Sopranstimme in Bobby McFerrins 12-köpfigem Vokalensemble gebucht, und Josef Reßle trat beispielsweise mit der Monika Roscher Bigband bei den JazzOpen Stuttgart und in der Elbphilharmonie auf.

Beide Künstler erwarben an der Hochschule für Musik und Theater München 2013 und 2014 jeweils einen „Master of Music“ im Fach Jazz-Klavier und Jazz-Gesang. Zudem absolvierten sie weiterführende Workshops und Meisterklassen u.a. bei Kenny Werner, Ben Street, Richie Beirach, Randy Brecker (Josef Reßle) sowie Becca Stevens, Theo Bleckmann, Lauren Newton und Mark Guiliana (Natalie Elwood).

 

Ruth Geiersberger, Performerin, Schauspielerin und Sprecherin, absolvierte in Paris, Berlin und München ihre Ausbildung in Körperarbeit (Feldenkrais), Gesang und Schauspiel, bevor sie eigene Projekte realisierte.

Für ihre Arbeiten, die sie „Verrichtungen“ nennt, geht sie als „Feldforscherin“ auf Erkundung des städtischen Außenraums, um die momentanen Notwendigkeiten zu finden. Auf der Suche nach der „Heimat“ begibt sich die Solo-Künstlerin an ungewöhnliche Orte, die sich in einem sogenannten Wartezustand befinden: am Bahnhof, auf Baustellen, in Kirchen oder im Zoo. Unter Verwendung von multimedialen Mitteln macht sie sich in ihren urbanen Feldforschungen insbesondere die Herstellung von Idyllen, aber auch deren Enttarnung, Verlust und Absturz zum Thema.

Interdisziplinär tätig, entwickelt Ruth Geiersberger seit 1997 (u.a. mit dem Musiker Ulrich Müller/ 48nord und der Berliner Regisseurin Martina Couturier) szenische Installationen. Mit Hilfe sogenannter Regelsysteme verbindet sie dabei zwei unterschiedliche Verlaufsformen: auf der einen Seite die Szene mit einer klar definierten Dauer, und auf der anderen Seite die Installation, zeitlich theoretisch unbegrenzt. Die Gestaltung der Arbeiten folgt im wesentlichen dem Gedanken, durch Klang- und Handlungsfelder neue Räume zu schaffen.

Im Bereich der zeitgenössischen E-Musik arbeitet sie u.a. mit Peider A.Defilla (Donaueschinger Musiktage), Norbert Walter Peters, Sandeep Bhagwati, Walter Fähndrich und 48 nord.

Immer wieder eingebunden als Performerin wirkt Ruth Geiersberger bei zahlreichen internationalen Produktionen und Festivals mit; u.a mit Fiona Templeton, Roy Faudree, Christian Marclay (NewYork), Coi, FTM, Dauber/Rachl (München), Theater Thikwa und Martina Couturier (Berlin), Forced Entertainment (GB), Chaim Levano (Amsterdam), theatrcinema (PL), und Linda Gaudreau (Montreal).

Als "heimliche Münchner Berühmtheit" und entscheidende Theaterfigur erhält Ruth Geiersberger seit mehr als 10 Jahren städtische Förderungen der Landeshauptstadt München.

Pädagogisch ist sie tätig im Bereich Bewegung (Feldenkrais), Stimme, Performance: zahlreiche Workshops u.a. für Theater & Schule (München) und Education-Projekte der Berliner Philharmoniker.

 

www.elwood-ressle.de

www.verrichtungen.de