J.I.M.
Jazzfest 2019
Programm
Pressebilder
Rückblick
JIMpaper
Kontakt
Impressum
Datenschutz
GmelinArk NoirGeoff GoodmanBurkard SchmidlNina MichelleBekmulin Findling DuoHugo SiegmethSeven StepsTitus WaldenfelsJim trifft VilniusMSQElwood&ReßlePestalozzi BigBand
Matthias Gmelin Sextett Info



 

Tim Collins aus Plattsburgh, NY ist ein „world-class vibes player“ (CJSR Canada), der seit über 10 Jahren seine

Homebase in München hat und aus der Münchner und europäischen Jazzszene nicht mehr wegzudenken ist.

Tim ist ebenfalls Multiinstrumentalist und begeistert mit seinem Schlagzeug- und Klavierspiel

Im Laufe seiner Karriere spielte und machte er Aufnahmen u.a. mit:

Donny McCaslin, Aaron Parks, Antonio Sanchez, Seamus Blake, Adam Nussbaum, Ingrid Jensen

 

Johannes Faber ist eine Art Urgestein der deutschen Jazzszene. Er spielte im Südfunk Tanzorchster von Erwin

Lehn, der NDR- Big Band , Peter Herbolzheimers Rhythm Combination and Brass und dem United Jazz & Rock

Ensemble. Daneben arbeitete er mit Chaka Khan, Charlie Mariano, Billy Cobham u.v.a.

Er hatte eine Professur für Trompete an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst inne und ist ebenfalls

als Arrangeur und Komponist bekannt.

Er spielt außerdem ausgezeichnet Klavier und war als Sänger u.a. als Sarastro in Mozarts „Die Zauberflöte“ am

Staatstheater am Gärtnerplatz in München engagiert.

 

Emanuel Ruffler ist gebürtiger Münchner, aber mittlerweile seit über 20 Jahren in NYC zu Hause. Er gewann im Jahre 1998 den berühmten Thelonious Monk Wettbewerb in der Kategorie Kompostion und sein Stück “Aquarium“ ist auf der Meshell Ndegeocello Platte “The Spirit Music Jamia: Dance of the Infidel“ zu hören. Daneben arbeitete er mit so unterschiedlichen Musikern wie Cindy Blackman, Don Byron und Antoine Roney.

 

Jason Seizer ist eine der wichtigsten treibenden Kräfte der Münchner- und der internationalen Jazzszene, sei es als Saxophonist und Bandleader oder als künstlerischer Leiter und Toningenieur von Pirouet Records. Er arbeitete mit dem Trio um Peter Bernstein/Larry Goldings/Bill Stewart und unzähligen anderen Größen. Sein durchdachtes, tiefgründiges und gefühlvolles Spiel, sein„quiet fire“ verleiht dem Sound dieser Band das besondere Etwas.

 

Marc Abrams ist gebürtiger New Yorker und lebt seit vielen Jahren in Italien wo er an verschiedenen Konservatorien unterrichtet. Er spielte mit vielen der wichtigsten Persönlichkeiten des Jazz wie Gil Evans, Kenny Clarke, Chet Baker, Benny Golson und Eddie Henderson.

 

Diony Varìas Astudillo aus Trujillo/Peru entstammt einer alten

Künstlerfamilie, die seit jeher für Percussion, Tanz, Theater und Puppenspiel

bekannt ist. Neben der Cajón aus seiner Heimat spielt er unzählige Percussion

Instrumente mit einer Virtuosität und Hingabe, die ihn zum Mittelpunkt jeder

Band werden lässt. Er spielte mit allen Größen der internationalen Latin Szene

und leitet seine eigene Percussion-Schule “Negro Manué“ in München.

 

Matthias Gmelin ist in der Münchner Jazz Szene seit über 20 Jahren aktiv und bekannt durch seine Zusammenarbeit mit Peter OMara, Johannes Enders, Johannes Faber, Thomas Stabenow, Miles Griffith, Jean Marie Machado, Henning Sieverts, NDR Big Band etc.

 

www.matthiasgmelin.com