J.I.M.
Jazzfest 2019
Programm
Pressebilder
Rückblick
JIMpaper
Kontakt
Impressum
Datenschutz
Joe Kienemann TrioGoodman TurkuBob DoroughAlan BroadbentAlan Broadbent & U.M.P.A. JazzorchestraJoscha Arnold QuartettKallophonia QuartettCarolyn BreuerBeckmann's Bahnhofkapelle
Joe Kienemann Trio


Joe Kienemann (piano); Gary Todd (bass); Elmar Schmidt (drums)

 

"Alt ist man, wenn man an der Vergangenheit mehr Freude hat als an der Zukunft", erkannte der schweizer Schriftsteller John Knittel so richtig.

Wäre er Jazzmusiker gewesen, hätte ihm vor allem die Gegenwart immer wieder die größte Freude bereitet: dieses spontane Komponieren vor aller Augen und Ohren auf der Bühne, das wir Improvisation nennen.

 

Das Jetzt steht im Zentrum unseres musikalischen Schaffens. Es lässt uns gleichzeitig aber auch die Intensität des Lebensaugenblicks wahrnehmen und desto mehr schätzen, je älter wir sind.

 

Das Leben musizierend zu feiern, so lange wir es noch genießen können, hat Priorität

für uns Jazzmusiker und schenkt uns Vorfreude auf die Zukunft.

 

"Celebrating Life", unter diesem Motto eröffnet das Joe Kienemann Trio das JIM-Jazzfestival 2014 mit boppig, funky und latin swingenden Drei-, Vier- und Fünf-Vierteltaktern aus Real Book und Eigenproduktion.

 

Mehr Info!